Fiat Chrysler Automobiles und CNH Industrial sind Globale Partner an der Expo Milano 2015

Die Weltausstellung in Mailand steht unter dem Motto „Den Planeten ernähren, Energie für das Leben". Rund 20 Millionen Besucher werden in der norditalienischen Metropole erwartet. Als offizielle Globale Partner setzen sich Fiat Chrysler Automobiles und CNH Industrial für Nachhaltigkeit bei Fahrzeugen, Transportern, Lastkraftwagen und Bussen sowie landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen ein. Der Veranstalter der Expo Milano 2015 vertraut deshalb auf einen Fahrzeugpool, in dem rund 70 mit besonders umweltfreundlichem Erdgas betriebene Fiat 500L sowie zehn Fiat 500 mit Elektroantrieb im Einsatz stehen.


Auf der Expo Milano 2015 (bis 31. Oktober 2015) zeigen 145 Länder modernste Technologien zur Lösung eines der drängendsten Probleme der Menschheit: gesunde, sichere und ausreichende Produktion von Nahrungsmitteln für alle, ohne die Erde und ihre empfindlichen Ökosysteme zu zerstören. Fiat Chrysler Automobiles und CNH Holland - unter anderem mit den Marken Iveco, Magirus und New Holland - sind Globale Partner der Weltausstellung.


Nachhaltigkeit, Qualität und Effizienz geniessen bei Fiat Chrysler Automobiles und CNH Industrial unter anderem bei Fahrzeugen, Transportern, Lastkraftwagen, Bussen sowie landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen hohe Priorität. Dies macht sich nicht nur in den Produkten bemerkbar, sondern auch in Forschung und Entwicklung, den Initiativen zu ressourcenschonender Mobilität sowie in innovativen und für jedermann zugänglichen Fahrzeugkonzepten. Fiat Chrysler Automobiles hat seine Philosophie zu diesen Themen im Kurzfilm „Life is a journey, let's make it sustainable" manifestiert Menschen unterschiedlicher Nationen interagieren darin mit Fahrzeugen der Marken Fiat, Alfa Romeo, Lancia, Jeep und Fiat Professional, die mit modernsten technischen Lösungen für behutsamen Umgang mit der Umwelt stehen.


105 umweltfreundliche Fahrzeuge für die Expo Milano 2015 im Einsatz


Fiat Chrysler Automobiles unterstützt die Organisation der Expo Milano 2015 mit einer Flotte von insgesamt 105 Fahrzeugen, die fast ausschliesslich auf alternative Antriebe setzen und so besonders niedrige Emissionswerte aufweisen. Die internationalen Delegationen und Gäste, die nach Mailand reisen, können unter anderem auf 71 Fiat 500L Natural Power vertrauen, die mit Erdgas angetrieben werden. Auf dem Expo-Gelände sind ausserdem zehn Fiat 500e unterwegs, die rein elektrisch fahren. Zum Fahrzeugpool gehören darüber hinaus die Modelle Fiat 500L Living, Fiat 500L Trekking, Jeep Grand Cherokee, Lancia Voyager und Maserati Quattroporte.


Die besonders umweltfreundlichen Fahrzeugmodelle stellen nur die Spitze der Umweltstrategie der Fiat Chrysler Automobiles (FCA) dar. Seit mehr als zehn Jahren veröffentlicht das Unternehmen regelmässig einen Nachhaltigkeitsreport, in dem vom Konzern, von den rund 300‘000 Mitarbeitern sowie mehr als 3‘000 Zulieferern erreichte sowie zukünftige Ziele rund um den Umweltschutz dargelegt werden. Beispielsweise wurden im Jahr 2014, das die Vollendung des Zusammenschlusses zwischen Fiat und Chrysler markierte, rund 3,3 Milliarden Kubikmeter Wasser eingespart und die Menge der Abfallstoffe um 65 Millionen Kilo reduziert. 20,4 Prozent der im gesamten Unternehmen genutzten Energie stammte aus erneuerbaren Quellen.


„Der Zusammenschluss von Fiat und Chrysler hat den siebtgrössten Automobilhersteller der Welt entstehen lassen, der Nachhaltigkeit als den besten Weg ansieht, um bei den erzielten Ergebnissen Werte und Würde zu gewährleisten", sagte Sergio Marchionne, Vorstandsvorsitzender Fiat Chrysler Automobiles. „Die Schaffung von FCA hat das Schicksal beider Unternehmen für immer verändert. Was sich jedoch nicht verändert hat, ist unser Engagement, eine Strategie der verantwortungsbewussten und nachhaltigen Entwicklung zu verfolgen", bekräftigte FCA-Präsident John Elkann.


Innovative Technologie für jedermann


Zur Strategie der Fiat Chrysler Automobiles gehört es, innovative Technologien in Fahrzeugen zu verbauen, die einfach zu verstehen und zu nutzen sowie für jedermann erreichbar sind. Nur auf diese Weise haben zum Beispiel umweltfreundliche Antriebe die Chance, kurzfristig einen spürbaren Effekt zu erzielen. Aus diesem Grund fördert das Unternehmen besonders Erdgas als alternativen Treibstoff. Erdgas - international CNG für „Compressed Natural Gas" genannt - ist nicht nur heute schon flächendeckend verfügbar und wird in vielen Ländern aufgrund von Subventionen konkurrenzlos preiswert angeboten.


Fiat vertreibt seit mehr als 15 Jahren Fahrzeuge mit Erdgas-Antrieb und ist heute in Europa Marktführer in diesem Segment. Seit 1997 entschieden sich mehr als 650‘000 Kunden für Erdgas-Fahrzeuge der italienischen Marke, deren Angebot in diesem Bereich derzeit zwölf Pkw- und Nutzfahrzeug-Modelle umfasst. Fiat wurde für diese Nachhaltigkeitsstrategie mit „Auto Europa 2014 Award" in der Erdgas-Kategorie ausgezeichnet.


Internationale Auszeichnungen für Umweltengagement


Die Nachhaltigkeitsstrategien der Fiat Chrysler Automobiles wurden im Laufe der Jahre von zahlreichen darauf spezialisierten Organisationen und Rating-Agenturen gewürdigt. Zum sechsten Mal in Folge wurde FCA in den Börsenindizes Dow Jones Sustainability Indexes (DJSI) World, sowie in den Indizes Carbon Disclosure Leadership Index (CDLI) Italy 100 und Carbon Performance Leadership Index (CPLI) Italy 100 bestätigt. Das Werk in Pomigliano d'Arco/Italien wurde mit dem „Lean & Green Management Award 2014" ausgezeichnet, FCA Brazil erhielt den „AEA Environment Award", und in den USA wurde Fiat Chrysler Automobiles mit dem „Best Employers for Healthy Lifestyles Gold Award" belohnt.


05/05/2015