Stelvio der Gipfelstürmer

Stelvio Nach einer fünfjährigen Durststrecke meldete sich Alfa Romeo 2016 mit der Giulia zurück: Jetzt folgt der Stelvio. Ein Modell, das sich im boomenden SUV-Segment einreiht.

 

Geduckte Form durch sein coupehaftes Äusseres: Der Alfa Romeo Stelvio ist ein sportliches SUV-Modell.

 

Der Stelvio - dies vorweg - überrascht positiv, auch wenn er optisch keine Überraschung darstellt. Ausser der markentypischen Front mit dem Scudetto (Schildchen, von scudo «Schild») sieht der Alfa SUV ungefähr so aus wie alle neueren SUV. Vielleicht etwas coup& mässiger, aber SUV-Coups kennt man ja auch schon. Jedenfalls wurde auf weniger als 4,7 Meter Aussenlänge ein noch als kompakt geltender hochgestuhlter Station Wagon hingestellt und damit ein Auto, wie es vielen Kunden als künftiger Lebensabschnittsbegleiter vorschwebt. Dank grosser Bauhöhe geräumiger als ein konventioneller Kombi und leichter besteigbar sowie etwas übersichtlicher. Dazu verspricht der Hersteller, einen typischen Alfa auf die Räder gestellt zu haben, und nach ersten Probefahrten kann man sagen, dass dieses Versprechen eingelöst wurde.

 

Ausschliesslich Automatik


Der Stelvio (Stilfserjochpass mit 48 Spitzkehren auf 2757 m ü. M., an der Grenze zur Schweiz), fühlt sich agil und Bild: PD dynamisch an, lenkt präzise ein und verkneift sich die bei hochbauenden Autos meistens stark spürbare Seitenneigung in Kurven, wobei die serienmässige Fahrdynamikregelung keine grossen Unterschiede spürbar macht. Mit 280 PS geht er fast sportwagenmässig, wobei es den typischen Alfisti stören dürfte, den Stelvio nur mit Automatik ordern zu können, sowohl mit dem Turbo-B enziner (280 PS) als auch den Turbodiesel mit 210 PS. Bei der hauptsächlich angepeilten Konkurrenz ist dies freilich fast durchgängig auch so. Und die achtstufi ge Automatik macht einen tollen Job und lässt sich über grosse Paddels am Lenkrad händisch schalten, wenn man möchte. Beim normalen Dahinrollen spürt man von den vielen Gangwechseln rein gar nichts und unter Last weniger, als man es von den früheren Wandlerautomaten gewohnt war. Den grössten Mangel am Stelvio haben wir am mittig angeordneten Wählhebel ausgemacht; er funktioniert beim Schieben aus Neutral auf Drive oder Rückwärts nicht intuitiv, sondern erfordert stets einen Blick auf die schlecht ablesbare Positionsskala.

 

Der Stelvio ist ein Fahrerauto, geizt aber nicht mit praktischen Qualitäten. Der Laderaum bleibt bei geklappten Sitzlehnen flach, unter dem Boden verbergen sich Ablagefächer für Kleinzeug. Zwischen den zwei Rücksitzlehnen gibt es eine Skidurchreiche. Für Heranwachsende reicht der Fondbeinraum gut, Erwachsene ab 180 cm Grösse spüren das Dach. Selbstredend muss Alfa Romeo alles anbieten, was die Industrie inzwischen an Assistenzsystemen im Köcher hat, einiges davon ist optional, ähnlich wie bei der Konkurrenz. Schliesslich aber bleibt der Stelvio zurückhaltend genug gepreist, um das Gesamtpackage attraktiv nennen zu können. Den Diesel ab 54 150 Franken besonders, denn er fühlt sich unterwegs fast so spritzig an wie der Otto, ohne mit Dengeln zu nerven. Vorderhand gibt es den neuen Alfa ausschliesslich als «Q4» 4x4 mit variabler Funktionsweise. Bei normalen Fahrbedingungen arbeitet das System wie ein herkömmlicher Hecktriebler. Erst bei Erreichen der Haftgrenze werden bis zu 60 Prozent der Motorkraft auf die Vorderräder geleitet.

 

Statt wie ursprünglich vorgesehen, wird es keine Giulia als Kombi geben, sondern später eine Stelvio-Variante mit Heckantrieb, vermutlich auch mit Handschaltung. Damit kehrte die Kirche für die Alfa-Fans definitiv ins Dorf zurück.


Hinweis


Infos zu den aktuellen Preisen und Angeboten unter: www.alfaromeo.ch

 

Alfa Romeo Stelvio im Steckbrief

 

Alfa Romeo Stelvio 280 Super Q4: Fünftüriges SUV mit fünf Sitzen und Allradantrieb.

 

Motor: 2,0 -Liter-Reihen-Vierzylinder- Benziner mit Direkteinspritzung und Turbolader.

Antrieb: Allradantrieb, automatisches 8-Gang-Getriebe.

Leistung: 206 kW/280 PS; 400 Nm Drehmoment; V-max 230 km/h; Beschleunigung 0 -100 km/h in 5,7 Sekunden.

Verbrauchswerte: 7,0 Liter/10 0 km. CO2-Emissionen: 161 g/km (Euro 6). Masse: 4,69 m lang; 1,90 m breit, 1,67 m hoch.

Leergewicht: ab 1660 kg.

Kofferraumvolumen: 525 bis 160 0 Liter bei umgeklappten Rücklehnen.

Preis: Kombi 5-türig ab 57 950 Franken.

JETZT ANMELDEN