„STORIE ALFA ROMEO“ – EPISODE SECHS: Design, Dynamik, Innovation – der Alfa Romeo 156

Die Limousine mit dem sportlichen Herzen

Mehr als 680.000 Alfa Romeo 156 wurden zwischen 1997 und 2005 verkauft. Das Modell, das 1998 als „Auto des Jahres“ ausgezeichnet wurde, war eine aussergewöhnliche Kombination aus Sportlichkeit, Innovation und Historie – und verkörperte damit perfekt die DNA der Marke. Experimentelle Karosseriefarben in der Tradition des Alfa Romeo Montreal und des Konzeptfahrzeugs Carabo machten den Alfa Romeo 156 einzigartig, innovative Technologie machte ihn zum Meilenstein, auch im Motorsport.

 

Die Schöpfung eines Meisterwerks

Der Stil des Alfa Romeo 156 war eine aussergewöhnliche Mischung aus Leistungsfähigkeit, Innovation und historischen Zitaten. Der für Alfa Romeo charakteristische Kühlergrill, das Scudetto, dominierte das Design der Fahrzeugfront. Die markanten vorderen Kotflügel strahlten Kraft und festen Stand auf der Strasse aus. Die Dachlinie und das Verhältnis zwischen Glas und Metalloberflächen ähnelten eher einem Coupé als einer Limousine. Betont wurde dieser Effekt durch die fast unsichtbar in die Türrahmen integrierten Griffe der hinteren Türen. Die sauberen Flanken betonten das schlanke und dynamische Profil des Alfa Romeo 156.

 

Ausgeprägte Sportlichkeit

Der Alfa Romeo 156 war auch aus technischer Sicht ein aussergewöhnliches Auto. Die Aufgabenstellung für die Entwickler war, das Konzept der „fortschrittlichen Sportlichkeit“ durch die Kombination von Leistungsfähigkeit, Leichtigkeit und gutem Handling umzusetzen. Der Alfa Romeo 156 überzeugte die Autofans, er war die aufregendste Limousine einer ganzen Ära. Die Rennversion feierte ausserdem zahlreiche Erfolge im Motorsport. Innerhalb von zehn Jahren gewann der Alfa Romeo 156 insgesamt 13 internationale Titel.

 

Die Erfindung der Common-Rail-Direkteinspritzung

Mitte der 1990er Jahre war in Europa Benzin der am weitesten verbreitete Kraftstoff. Aber diese Regel sollte sich ändern – auch dank Alfa Romeo. Der Alfa Romeo 156 war das erste Serienauto der Welt, in dem Dieselmotoren mit Direkteinspritzung nach dem heute weit verbreiteten Common-Rail-Verfahren eingesetzt wurden. Die am Kürzel JTD erkennbaren Turbodiesel mit 1,9 beziehungsweise 2,4 Litern Hubraum verblüfften Fachleute und Publikum gleichermassen. Zum ersten Mal boten Dieselmotoren Leistung, Geräuschdämpfung und Komfort auf dem Niveau von Benzinern.

 

Autos des Jahres

Der Alfa Romeo 156 eroberte weltweit die Herzen. 1998 gewann er als erstes Modell der Marke die international wichtigste Auszeichnung als „Auto des Jahres“.