1938 Alfa Romeo 8C 2900 Le Mans

Das grossartigste Fahrzeug seiner Zeit

Man muss es klar sehen: der Alfa 8C 2900 war ab Mitte der 30er Jahre so ziemlich das grossartigste Fahrzeug überhaupt. Der 2,9-Liter-Reihenachtzylinder stammte aus dem erfolgreichen Rennwagen Tipo B, der 1935 zwar nicht mehr für Grand-Prix-Erfolge gut war, aber für die Strasse noch locker ausreichte. Die Maschine war ein Wunderwerk in jener Zeit, Zylinderkopf aus Alu, zwei obenliegende Nockenwellen, zwei Kompressoren, 180 PS bei 5200/min für die Strasse, 220 PS für Rennen wie die Mille Miglia oder die 24 Stunden von Le Mans. Dazu kam: Transaxle-Bauweise, also Motor vorne, Getriebe hinten. Dazu kam: Einzelradaufhängung. Wir schreiben das Jahr 1936. Es gab den 8C 2900 mit zwei unterschiedlichen Radständen, 2,8 Meter und 3 Meter. Es gab ihn auch als A und B, den B ab 1938 – und gleich mit einem Dreifachsieg bei der Mille Miglia. Apropos Mille Miglia: Clemente Biondetti gewann auf einem 8C 2900 B das Rennen auch im Jahre 1947. Und das ohne Kompressoren und mit noch 137 PS, weil es das Reglement so verlangte.

 

Mehr klassische Alfa Romeo gibt es immer auf www.radical-mag.com.

 

Photos ©Peter Ruch.