1930 Alfa Romeo 6C 1750 GS

Die wilden Kerle

Es ranken sich viele Legenden um die Mille Miglia von 1930, die bekannteste ist jene, wie Nuvolari auf seinem Alfa 6C 1750 GS Varzi auf seinem Alfa 6C 1750 GS überholt haben soll. Von hinten durch die dunkle Nacht und ohne Licht soll sich Nuvolari angeschlichen haben, dann habe er wenige Meter hinter Varzi den vollen Lichtschmuck aufgedreht und den erschrockenen Varzi abgewatscht haben. Wilde Mythen ranken sich auch noch um die roten Lampen, die Nuvolari Varzi sowieso als besagten Höllenhund haben erscheinen lassen. Alles Unsinn: «Il Mantovano volante» packte Varzi in der Nähe von Peschiera. Da war es es am 13. April 1930 längst schon hell, es brauchte gar niemand mehr Scheinwerfer. Ausserdem wusste Varzi, dass der deutlich hinter ihm gestartete Nuvolari schneller unterwegs war, er machte ganz einfach Platz. Die roten Lampen waren keine Lampen, sondern einfach rote Abdeckungen der Lampen, die in der Nacht, wenn man die Lampen brauchte, abgenommen wurden. So einfach ist das.

 

Mehr klassische Alfa Romeo gibt es immer auf www.radical-mag.com.

 

Photos ©Peter Ruch.